Der Rotmilan ist überall!

Bitte an unsere vielen natur- und artenverbundenen Leser:

Unterstützen Sie die Petition zur Bewahrung des Rotmilans vorm Vogelschlag durch die Rotoren der WEA!

Rotmilane bei Klein Dorla, Thüringen- (c) www.windwahn.com

Diese wertgebende Art steht stellvertretend für alle Greife, Groß- und Wasservögel, Limikolen etc., für Flugsäuger wie Fledermäuse, sowie für alle Insektenarten und alle migrierenden Arten der Avifauna, die durch Rotoren und durchs Barotrauma aufgrund der Luftdruckunterschiede an Windkraftwerken ihr Leben verlieren.
Vom Verlust ihrer Lebensräume durch optische Vergrämung und der Verbarrikadierung ihrer Zugwege ganz zu schweigen…

Nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern, auch in Ihrer Region wird die Avifauna seit Jahrzehnten zunehmend durch die Industrialisierung mittels Massenbebauung mit WEA bis zur Ausrottung dezimiert!

Vielen Dank für Ihr Engagement!
JR

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Leider findet die optische Vergrämung durch Windkraftanlagen bei Greifvögeln nicht statt. Die Vögel erkennen die Windkraftanlagen nicht als Gefahr. Im Gegenteil: Das Umfeld der Fundamente bietet ihnen oftmals gute Bedingungen zur Nahrungssuche. Die Aasfresser unter ihnen lernen auch, dass man an diesen Orten Nahrung findet. Sie suchen sie auf, bis sie selbst getötet werden. Es ist auch möglich, dass sich Zugvögel an den Lichtern der Windkraftanlagen im Nebel orientieren. Die Datenbank der Vogelschutzwarte Brandenburg in der Zeit bis zum 1. Januar 2019 bereits 458 erschlagene Rotmilane und 562 Mäusebussarde. Dabei handelt es sich jedoch zumeist nur um Zufallsfunde, die gemeldet wurden. Die Anzahl der tatsächlich erschlagenen Vögel dürfte ein Vielfaches betragen, da ein Kadaver nicht lange in der Landschaft liegen bleibt, sondern schnell Verwerter findet. Aus diesem Grund fordert die Petition eine Erfassung der Bestände und ein Schlagopfermonitoring. Zu erwähnen sind auch die vernichteten Horste im Vorfeld der Baugenehmigungsverfahren von Windkraftanlagen. Seit 2017 wurden allein in Vorpommern-Greifswald über 40 Horste und davon in der Gegend um Krackow im Süden des Amtsbezirks Löcknitz-Penkun über 20 Horste zerstört.
    Ich freue mich über die Unterstützung der Petition durch windwahn.com

Kommentare sind geschlossen.