Hand in Hand gegen Mensch und Natur

Wie SH in den letzten drei Jahren noch mehr unter die Windräder kam

Eine Retrospektive des WEA-Zubaus in der Rot-Grün-Dänischen Regierungszeit und der Angriffe auf Mensch und Natur

SH wählt im Mai 2017 wieder Rot-Grün-Blau?

Energiewende- und Naturschutzminister Habeck am 20.08.2012 im WELT-Interview: “Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird.”

Wer sich vor der Wahl noch einmal zur Haltung des grünen Naturschutz- und Energiewendeministers der letzten Jahre bis heute informieren möchte, der findet hier die passenden Beispiele dazu, was Herrn Habeck wichtig ist und was er leidenschaftlich vernachlässt:

“Neues aus dem Land, in dem ein Grüner Energiewendeminister in seinem Kieler Büro Reitstiefel mit Windrad-Sporen ausstellt, ein Geschenk seiner befreundeten Windkraftprojektierer D&W, und Abstände zu den Horsten streng geschützter Vogelarten wie z.B. Seeadler und Rotmilan nebst der Untersuchungszeiträume verkürzt, damit die WK-Lobbyisten mit zusätzlicher Hilfe BWE-abhängiger Gutachter so schnell wie möglich die Natur platt machen und ihre Bankkonten füllen können.”
Die Handreichung kann ab dem 12. Juli 2013 vom Umweltportal des Landes Schleswig-Holstein („Umwelt und Landwirtschaft in Schleswig-Holstein“) unter dem Kapitel „Wind-kraft“ (Naturschutz, Forstwirtschaft, Jagd Eingriffsregelung Naturschutzrechtliche Eingriffsregelung Windkraft) von jedermann heruntergeladen werden. Darin findet man auch:
“Wir erlauben einerseits, den Kernbereich um die Nester betroffener Großvogelarten für Windanlagen grundsätzlich zugänglich zu machen….”

Noch mehr Auswahl gefällig?

Tier- und Artenschützer aufgepasst – Eure Stimmlage bei Wahlen war doch auch oft grün:

Bedenklich finden wir das zynische Verhalten von Minister Habeck zum Engagement der Tierrechtspartei ETHIA und unabhängiger Tierschützer zum Umgang mit Heulern, die an unseren Nordseestränden gefunden werden:

Petition dazu an Habeck:

Selbstverständlich wird auch der Menschenschutz von den regierenden Windkraftlobbyisten “Gib-Mensch-und-Natur-die-Rotorsporen”- Habeck und “Ich-kämpfe-für-meine-Windmüller”- Albig bekämpft. Nicht nur die Schutzabstände zur Wohnbebauung und Arbeitsplätzen, sondern auch die Schutzabstände zu Einrichtungen der Flugsicherheit (DFS) werden erfolgreich bekriegt.

Minister Habeck dazu:

“Nur noch mit bundespolitischem Druck und einer Phalanx aus Landesregierung, Kommunen und Windmüllern lässt sich das Verbot abwenden, das mehreren Windparks in Ostholstein durch verschärfte Auflagen der Flugsicherung droht.” Das betonte Energiewendeminister Robert Habeck (Grüne) gestern in Eutin.

SH – Windkraft first!

À propos Last-Minute-Genehmigungen…

Was die Legislaturperiode der ROT-GRÜN-Dänischen Landesregierung einleitete, begleitet und beendet: Massengenehmigungen wie am Fließband.

Seiner Drohung “Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird.” läßt der Minister seither Taten folgen:

Massengenehmigungen von WKA in der jetzigen ROT-GRÜNEN-Regierungszeit

a) 753 Genehmigungen in S-H in 2013 und 2014 (Quelle: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/W/windenergie/Downloads/WKA_Tabelle.pdf?__blob=publicationFile&v=7)

Damit es schneller geht hat der Energiewendeminister von S-H 12 neue Arbeitsplätze in der Genehmigungsbehörde eingerichtet. Was tut man nicht alles für seine Windkraft-Klientel…
Einsparen kann man die Kosten, wie üblich, bei den Lehrerstellen, bei den Diäten der Landtagsabgeordneten geht das nicht mehr, die wurden längst erhöht. Die Anträge der Windkraftprojektierer werden übrigens nicht be- sondern abgearbeitet. 12 neue Mitarbeiter zum Abhaken??

b) 204 Genehmigungen 2015
(Nach der Veröffentlichung der Regionalpläne/Klagen und OVG Urteil 20.01.2015)

c) 260 Genehmigungen 2016 – in Zeiten des sog. Moratoriums, in dem nur “Ausnahme”-Genehmigungen zugelassen waren

Allein im Dezember 2016 wurden 72 Anträge genehmigt

d) Genehmigungen insgesamt innerhalb von drei Jahren Regierungszeit “Rot-Grün-Dänisch”

1.217

Wenn Sie Ihre schleswig-holsteinische Heimat dem Windkraftwahnsinn weiterhin zum Fraß vorwerfen möchten, wählen Sie am 07. Mai 2017 die Windkraft-First-Parteien von SH nach dem Motto “Hand in Hand gegen Mensch und Natur!

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Es ist für mich schon sehr erschütternd was so alles passiert um die WKA – Lobby zu befriedigen . Für mich als langjährig Tätiger in der Energiewirtschaft, sind vielmehr die sich aus der fluktuierenden Elektroenergiebereitstellung durch WKA von Bedeutung. Je größer der Anteil der installierten Leistung durch WKA und PV wird , desto kritischer wird die Beherrschung der Steuerung des Elt – Versorgungsnetzes. Auch hierzu sollte “windwahn.com ” die Kommentare hervorheben.
    Danke G. Vogt

  2. Ohnmacht und Schockstarre, wenn man das liest. Wählt die FDP oder CDU – selbst Frau Merkel hat in Rendsburg doch für einen Abstand von 1200 m zur Wohnbebauung plädiert.

    1. Hallo Detlef, Frau Merkel hat auch schon ganz andere Sachen gesagt, von dehnen Sie später nichts mehr wusste. In einem, von Lobbisten gesteuertem System spielen Parteien und ab der 2ten kommunalen Ebene (Kreistage), deren Vertreter ( “Politiker”), keine Rolle mehr.
      Raubkapitalismus Pur, zum Nachteil unterlegener kleiner Gruppen von Menschen und natürlich dem Rest der Natur. Frag mal einen “Anleger”, welcher gerade wieder richtig Geld geschaufelt hat, was er von Schutz der Natur und Umwelt hält.

  3. Es ist bislang nur ein Verdacht, aber diese bedingungslose Wegbereitung und Unterstützung der Windkraftlobby durch die Grünen und leider aus puren Machterhaltungsgründen auch durch die mit ihnen koalierenden Parteien, ist mit rein rationalen Notwendigkeiten nicht mehr zu erklären.
    Diese Leute, die sich einst zur Verhinderung der Startbahn West zum Schutz der Bäume an ihnen festgekettet hatten, die wegen des Schutzes einiger Kammolche und Schmetterlinge für die A 44 mit Untertunnelungen für den teuersten Autobahnneubau aller Zeiten gesorgt haben, zeigen sich heute unberührt vom bundesweiten hemmungslosen Häckseln von Milanen, Störchen, Fledermäusen und Co durch Windräder! Mit menschenverachtender Aroganz lassen sie die WEAs immer näher an Wohnräume rücken und die einhergehende Zerstörung unserer Wälder und des Landschaftsbildes ist ihnen völlig egal.
    Ich mag es nicht aussprechen, aber der Verdacht ist nicht unbegründet.
    Hier hilft nur ABWÄHLEN!

Kommentare sind geschlossen.