Windräder häufig Ursache für Schlafstörungen und mehr

Deutsche Schutz-Gemeinschaft-Schall, DSGS e.V. warnt:

Die krankmachende Wirkung des technischen Infraschalls durch Windräder wird von der Bundesregierung ignoriert. Deshalb erstellen wir weiterhin Videos mit schallbetroffenen Menschen aber auch Tieren um auf einen ganz besonderen Missstand der Energiewende aufmerksam zu machen. Dieses Thema muss unbedingt in den Vordergrund gerückt werden, denn der Schutz für die körperliche Unversehrtheit und Lebensqualität von Mensch und Tier durch die bereits vorhandenen Windenergieanlagen, WEA, ist nicht gegeben.

Hier zwei weitere Videos:

“Menschen verlassen zum Schlafen ihr Haus, Tragezeit Rind auf 1 Jahr verlängert

“Große Windräder bringen den krankmachenden Infraschall“

Immer mehr Menschen erreichen uns und schildern sehr verzweifelt ihre Hilfslosigkeit gegenüber Behörden und Ärzten. Schallbetroffene reagieren mit unterschiedlichen Symptomen fast dauerhaft auf Infraschall (20 – 0,1 Hertz). Mit Kopfgeräuschen, Ohrenschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Übelkeit fangen die ersten Wahrnehmungen an. Durch die sehr hohen sowie steigender Anzahl an Windräder wird eine länger andauernde und hohe Dosis des unhörbaren aber dennoch wirkenden Schalls erzeugt. Oft kommen Atemnot, Bluthochdruck, Herzrhythmus- und Kreislaufstörungen, langanhaltende Magenschmerzen und Darmbeschwerden hinzu. Langzeit-Betroffene klagen über Schlafstörungen und extreme Müdigkeit, Konzentrations-Schwierigkeiten sowie Sehstörungen. Nicht wenige beschreiben stundenlange Qualen und Schmerzen als folterähnliche Zustände.

Dabei muss man nicht in der Nähe dieser Anlagen wohnen oder arbeiten. Denn die Resonanzen, Schwingungen und Vibrationen verteilen sich über 3-20 km und weiter. Wegen seiner Wellenlänge durchdringen diese sogar Mauern- und Hauswände bis zu acht Metern Dicke. Infraschall in Verbindung mit Körperschall den die Windrad-Türme zusätzlich über die Fundamente in den Boden einleiten, lassen die Wirkung selbst in mehreren Kilometern Entfernung ansteigen.

Schallerkrankte haben meistens eine Ärzte-Odyssee und Medikamententests über Jahre hinter sich, jedoch ohne Erkenntnis und Abhilfe. Die mögliche Ursache bleibt weiterhin vielen Bürgern und Ärzten verborgen.

Schallbetroffen und schallerkrankt zu sein betrifft keine Minderheit. Nach uns vorliegenden Informationen sind je nach Umfeld und Lage 10- 30 % (ca. 8 – 24 Millionen) der Bürger in Deutschland betroffen.
Betroffen, weil der technische Infraschall über viele Kilometer auf menschliche und tierische Organe einwirkt.

Lassen Sie uns deshalb gemeinsam das Thema:

– Windräder machen Menschen und Tiere krank –

in die Öffentlichkeit rücken.

Bereits vorliegende veröffentlichte Videos siehe unter:

Peter P. Jaeger,
Vorsitzender Deutsche Schutz-Gemeinschaft-Schall für Mensch und Tier e.V.
www.dsgs.info
mail: peter-paul.jaeger@dsgs.info

Redaktionell bearbeitet von JR

Print Friendly, PDF & Email