5 Fragen an die Präsidentin des Bundesumweltamtes Maria Krautzberger

zur Unabhängigkeit der Arbeit ihrer Behörde – Offener Brief

Fragen zu den Ämtern und Behörden, die man in unserem Land nicht oft genug stellen kann, in der vagen Hoffnung, es könnte doch noch eine Rückbesinnung auf Sinn und Zweck eines Umweltamtes eintreten, da die Umwelt nicht allein aus Windkraftwerken und ihren Profiteuren besteht, sondern in erster Linie aus Menschen, Natur, ihren Arten und Landschaften.
Solange sich Behördenvertreter, entgegen ihres Auftrages Menschen und Umwelt zu schützen, jedoch ausschließlich einer politisch verordneten Ideologie verantwortlich fühlen und sich weiterhin am Gängelband von Lobbyisten deren Forderungen zueigen machen, wird es sobald keine Veränderung geben.
JR

Mit Dank an René Sternke!



Sehr geehrte Frau Krautzberger,

gestatten Sie mir einige Vorbemerkungen, bevor ich zu meiner eigentlichen Anfrage komme.

In Ihren Publikationen des Bundesumweltamtes zum Thema Infraschall „Mögliche gesundheitliche Effekte von Windenergieanlagen“ und „Technische Maßnahmen zur Minderung akzeptanzhemmender Faktoren der Windenergienutzung an Land“ nehmen Sie nur einen kleinen Ausschnitt aus der sehr umfangreichen Forschungsliteratur zum Thema zur Kenntnis. Sowohl Ihre Bibliographien als auch Ihre Abhandlungen selbst sind angesichts des großen Umfangs der Forschungsliteratur zu knapp, um das Thema adäquat wissenschaftlich zu behandeln.

Ihre Arbeitsweise ist unwissenschaftlich: Sie wählen in erster diejenigen Publikationen aus, die Argumente gegen eine gesundheitsschädigende Wirkung des von Windkraftanlagen ausgesandten Infraschalls vortragen. Sie übernehmen diese Argumente sogar dann noch, wenn sie bereits durch andere Forschungsarbeiten widerlegt wurden. Sie vernachlässigen dagegen in Ihrer Auswahl vor allem solche Publikationen, die Argumente zum Nachweis der gesundheitsschädigenden Wirkung des von Windkraftanlagen ausgesandten Infraschalls vortragen. Sie heben in ihrer Argumentation, diejenigen Argumente hervor, die gegen die gesundheitsschädigende Wirkung des von Windkraftanlagen ausgesandten Infraschalls vorgetragen werden, und sie bemühen sich in Ihrer Argumentation, diejenigen Argumente zu entkräften, die den Nachweis der gesundheitsschädigenden Wirkung des von Wind-kraftanlagen ausgesandten Infraschalls führen.

Eine willkürliche oder zufällige Selektion der Forschungsliteratur und eine willkürliche oder zufällige Gewichtung der Argumente entsprechen nicht den Standards wissenschaftlichen Arbeitens. Anstatt alle Argumente vollständig zu erfassen, sie in einer Schluss-folgerung zusammenzufassen und offengebliebene Fragen zu benennen, tragen Sie eine Argumentation vor, die auf eine Minimierung der Gefährdung durch den von Windkraftanlagen ausgesandten Infraschall abzielt. Sie argumentieren wie eine Anwältin, die die Interessen ihrer Mandantschaft vor einem Gericht vertritt. Diese Mandantschaft bilden offenbar nicht die möglicherweise durch den von Windkraftanlagen ausgesandten Infraschall in ihrer Gesundheit geschädigten Bürger.
[…]

Alles lesen!


Unterzeichnen und verbreiten Sie bitte die Petition Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!

Print Friendly, PDF & Email