ntv: Windräder in Deutschland machen zu viel Lärm

WHO empfiehlt Richtwert

Lärm macht krank – Deutschlands Windräder sind zu laut
10.10.18

Die Windkraft ist eine der wichtigsten erneuerbaren Energien. Doch die dafür benötigten Anlagen können gesundheitliche Schäden verursachen. Die Weltgesundheitsorganisation spricht daher eine Empfehlung für neue Grenzwerte bei der Lärmbelastung aus.

Windenergieanlagen machen Lärm und der sollte nach einer neuen Richtlinie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchschnittlich 45 Dezibel tagsüber nicht überschreiten. “Lärm von Windenergieanlagen oberhalb dieses Wertes ist mit schädlichen gesundheitlichen Auswirkungen verbunden“, heißt es in dem Bericht. Für die nächtliche Höchstbelastung spricht die WHO keine Empfehlung aus. Dafür gebe es noch nicht genügend aussagefähige Studien.

Für genehmigungspflichtige Anlagen in allgemeinen Wohngebieten gilt laut deutschem Umweltbundesamt bei der Lärmbelastung zurzeit ein Immissionsrichtwert von 55 Dezibel tagsüber und 40 Dezibel nachts. An diese Vorschrift müssen sich auch Windparks halten.

Für Ihre Argumentationen und Stellungnahmen:
Besonders bemerkenswerte Leseproben

Das ist ambitioniert“, sagte Thomas Myck, Uba-Fachgebietsleiter Lärmminderung bei Anlagen und Produkten, Lärmwirkungen. In Deutschland lägen die entsprechenden Richtwerte derzeit noch wesentlich höher. “Da besteht deutlicher Handlungsbedarf.” Die WHO-Analyse sei ein wichtiger und fundierter Meilenstein dafür, die gesetzlichen Vorgaben entsprechend fortzuentwickeln.

Die Leitlinien sind Empfehlungen, um die Bevölkerung vor Lärm zu schützen. Damit sollen Politiker Richtwerte festlegen und bauliche Maßnahmen veranlassen oder einfordern, damit die Richtwerte eingehalten werden. “Übermäßige Lärmbelastung ist mehr als ein Ärgernis, sie ist ein echtes Gesundheitsrisiko, das beispielsweise zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen beiträgt“, sagte Zsuzsanna Jakab, WHO-Regionaldirektorin für Europa.

“Die WHO empfiehlt, die Lärmbelastung im Jahresdurchschnitt von allen Quellen zusammen auf weniger als 70 Dezibel zu begrenzen.”

Alles lesen:

Video- Ausschnitt aus der ntv-Sendung vom 10. Oktober 2018

“Strom aus Windkraft ist ein wichtiger Bestandteil der Erneuerbaren Energien. Doch die Windräder machen Lärm. Und der sei zu laut, so die Weltgesundheitsorganisation. Erstmals empfiehlt die WHO daher Richtwerte für Windenergieanlagen

Ansehen:

Erwähnt im Video: Lärm verursacht zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen – Schlaflosigkeit – Psychische Erkrankungen –
Hörschäden wie etwa Tinnitus – Fehlbildungen im Mutterleib.

https://www.windwahn.com/wp-content/uploads/2017/10/symptome_03_12_2017.jpg

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Leider ist weder vom Spiegel noch von Panorama oder ntv die WHO Studie nicht korrekt wiedergegeben worden.
    Es handelt sich nicht um 45 dB Lärm-Belastung die eingehalten werden sollte, sondern um 45 Lden. Lden heisst Day-evenint-night äquivalent level.Das ist ein 24 H Wert, bei dem zwischen 19Uhr und 23 Uhr 5 dB Strafe und zwischen 23 Uhr und 7 Uhr morgens 10 dB Strafe dazugerechnet werden , so dass sich ein Mittelwert von ca 54,2 dB ergibt.Leider haben alle 3 Journalisten voneinander abgeschrieben.
    Trotz alledem Hoffnung für alle Betroffenen ,wo nach der TA Lärm tagsüber 60dB und nachts 45 dB gerade noch eingehalten wurden. Nachmessungen sind jetzt sicher aller Orten angesagt.

Kommentare sind geschlossen.