Schlag auf Schlag neue Schlagopfer in Norddeutschland

…meldet der Seeadlerschutz Schlei e.V. aus S-H
mit Dank an Frank!

Ausrottung der Avifauna im Windwahnland

Wohlgemerkt: Hier geht es nur um aufgefundene schwerverletzte See- und Fischadler, sog. Vogelschlagopfer der Windradrotoren, die an vier Orten nur in Norddeutschland innerhalb von wenigen Wochen schließlich zu Tode kamen. Ein bereits toter Mäusebussard wurde zudem neben einem der Adler gefunden. Die “Spitze des Eisbergs”, denn die meisten Schlagopfer werden ebenso wenig gefunden, wie die Tausenden Fledermäuse und Kleinvögel wie z.B. Schwalben und Mauersegler, die Opfer des Barotraumas werden, also dem Platzen ihrer Blutgefäße durch die starken Druckschwankungen an WEA erliegen.

Das jüngste EuGH-Urteil vom 04. März verlangt die Berücksichtigung aller Arten und nicht nur die der Population einzelner Arten und die Anpassung der nationalen Vorstellungen und Gesetze an die übergeordneten Richtlinien und Vorsachriften der Europäischen Union! Dies aber wird in Deutschland seit Jahrzehnten negiert und verletzt durch die selbstverständliche Hinnahme tausendfacher Tötungen der Avifauna (Vögel, Fledermäuse, Fluinsekten) durch die massenhafte Bebauung mit Windkraftwerken.

Februar/März 2021:

Schlag auf Schlag neue Schlagopfer in Norddeutschland

von Frank Dreves | Mrz 28, 2021

Alles lesen

Übrigens: Das Magazin zum Seeadlerschutz und der sehr engagierte Verein leben von Spenden und Mitgliedsbeiträgen  und sind dankbar für jede Unterstützung.
Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Arbeit unterstützen – hier finden Sie das Spendenkonto:
https://seeadlerschutz.de/spendenkonto-2/
Herzlichen Dank!

Denn: Auch die Adlerschützer arbeiten ohne “Förderung durch Kohle- und Atomindustrie”…
…entgegen der Killerphrase der Windkraftprofiteureund ihrer Fußvolk-Ideologen, Natur- und Artenschützerseien Rechtsnationale und Nazis, die zur Verhinderung von Windkraftprojekten durch Klageführung den Arten- und Naturschutz “mißbrauchen”….
….um sich umgehend von einem ihrer wichtigsten juristischen Vertreter zur Kooperation mit den Rechtsnationalen im EU-Parlament auffordern zu lassen, mit Unterstützung der Ultrarechten die europäische FFH- und Vogelschutzrichtlinie zu ändern, sprich den Forderungen der Windkraftbranche anzupassen.

Besessenheit oder doch eher scheinheilige, unermessliche Gier?
JR

Norbert Meyer-Ramien aus HH-Neuengamme hat eine Auswahl der in letzter Zeit durch WEA-Vogelschlag getöteten Adler und Vögel anderer Spezies gesammelt und zur Verfügung gestellt – mit Dank!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.