Bundestagsabgeordneter Koeppen (CDU) fordert Ausbaustopp für Windkraftanlagen

dpa Meldung – Mit Dank an Tilo!

Schleppender Netzausbau, Koalitionsstreit, unzufriedene Verbände: Die Energiewende kommt nicht voran. Erste Stimmen fordern einen Kurswechsel

Herr Koeppen möchte “zuerst die Netze ausbauen und die Akzeptanz in der Bevölkerung erhöhen”, bevor der Ausbau der Windkraftnutzung weiter forciert wird.

Der Netzausbau könnte ja irgendwann klappen, wenn der unermüdliche Bundeswirtschaftsminister Altmeier es schaffen sollte, seinen Aktionsplan gegen den Widerstand von Anwohnern, Landwirten und Umweltschützern umzusetzen.
Die Verfügbarkeit volatiler Windenergie wird auch Herr Altmeier nicht verbessern können…

Mit der Erhöhung der Akzeptanz von WEA dürfte es erheblich schwieriger sein, denn die haben gierige Lobbyisten, fanatische Ideologen, brutale Artenvergrämer und -vernichter, Subventionsabzocker, bürgerfeindliche und undemokratische Urteile, Gefälligkeitsgutachten und suspekte Gutachter im Auftrag und bezahlt von Projektierern und Betreibern, Mißachtung von Transparenz und Bürgerbeteiligung und mensch- und naturverachtende Politiker, insbesondere in den ländlichen Räumen längst verspielt.
Schallbelastungen und Erkrankungen bei Mensch und Tier an WEA, Zerstörung von Natur, Landschaft und Artenvielfalt, Belastungen der Gewässer und des Trinkwassers, Veränderungen des Mikroklimas, absurde Lobbypolitik nicht nur durch jahrzehntelange Überförderung per EEG und unsoziale “Geld für Nichts”- Steuergeldverteilung an Windkraftbetreiber, sondern auch durch die Zwei-Klassen-Politik mit Gewinnern und Verlierern und entsprechendem Verlust sozialer Gerechtigkeit und Schädigung der Volkswirtschaft werden immer mehr Bürgern, Steuerzahlern und Anwohnern bewußt.

“Nur der reine Zubau von Energieanlagen – ohne die entsprechende Aufnahmefähigkeit der Netze –führe dazu, dass Anlagen abgeschaltet werden müssten, die Betreiber aber dennoch ihre prognostizierte Vergütung bekämen.

“Die Rechnung dafür bezahlt der Stromkunde über die EEG-Umlage.”

Jens Koeppen

Jens Koeppen fordert ein Moratorium für Windkraftanlagen, bis die Herausforderungen der Energiewende gelöst sein werden, dazu größere Abstände für Riesen-Windräder zur Wohnbebauung.
Auch die Reaktivierung der Länderöffnungsklausel (von der 2015 bisher nur Bayern profitiert hat) und die Privilegierung der Windkraft gem. § 35 BauGB gehören für ihn auf den Prüfstand!

“Die Windkraftanlagen der nächsten Generationen würden bis zu 250 Meter hoch, sagte Koeppen. “Zum Vergleich: Das Restaurant im Berliner Fernsehturm liegt in einer Höhe von 207 Metern. Nun stelle man sich vor, Gemeinden werden von solchen Anlagen umzingelt – da sind 800 oder 1000 Meter Abstand zu den Wohngebäuden einfach zu wenig. Das ist nicht mehr zumutbar.”

Der CDU-Politiker machte sich dafür stark, eine Öffnungsklausel für die Länder wieder zu aktivieren.” 
“Meines Erachtens sollte auch die im Bundesbaugesetzbuch verankerte Privilegierung der Windkraftanlagen auf den Prüfstand.”

“Koeppen bekräftigte außerdem, dass es Sonderausschreibungen für erneuerbare Energien nur geben könne, wenn die Aufnahmefähigkeit der Netze gegeben sei.”
JR

Alles lesen:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Energiewende-CDU-Energieexperte-fordert-Ausbaustopp-fuer-Windkraftanlagen-4129219.html

Die GRÜNEN hingegen gehen den umgekehrten Weg…

…und fordern die Erhöhung der Ausbaumengen für WEA an Land , unter ihnen die Schleswig-Holsteinern wohlbekannte Parade-WK-Lobbyistin Ingrid Nestle, deren Ehemann Uwe sein Geld mit https://www.enklip.de/ , einer Beratungsagentur verdient, die z.B. Gutachten, Studien und Analysen zur Energie- und Klimapolitik erstellt:

Ausschuss für Wirtschaft und Energie
Tagesordnung- Öffentliche Anhörung

Tagesordnungspunkt 1

Gesetzentwurf der Abgeordneten Dr. Julia Verlinden, Oliver Krischer, Lisa Badum, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – Erhöhung der Ausbaumengen für Windenergie an Land und Solarenergie

BT-Drucksache 19/2108

Print Friendly, PDF & Email