Pachteinnahmen, EEG-Vergütungen etc. – Wo sind die Millionen geblieben??

Wenn langjährige bäuerliche Windkraftprofiteure auf Nöte hinweisen und ihre schlechte Lage beklagen

Sicher ist manch einem unserer Leser aufgefallen, dass im ganzen Land Bauern grüne Kreuze auf ihren Ländereien installieren und Sie fragen sich, warum?
Sie sollen einen stillen Protest anzeigen, ein Mahnmal sein gegen das “Agrarpaket der Bundesministerinnen Svenja Schulze (SPD) und Julia Klöckner (CDU), das die Landwirtschaft umweltfreundlicher machen soll”, schreibt der Tagesspiegel und weiter: “Es sieht unter anderem Einschränkungen für den heftig umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat vor, mehr Geld für Umwelt- und Klimaschutz, ein freiwilliges Tierschutzlabel und ein Aktionsprogramm für den Insektenschutz.”

Vermutlich hat der eine oder die andere gute Gründe dafür.
Auch das stetige Jammern über das so gut wie nie passende Wetter, führt doch meistens zu erstaunlichen Ausgleichszahlungen aus dem Steuersäckel, von dem andere, überwiegend freiluftbasierte Wirtschaftsbranchen nicht zu träumen wagen. Gleiches erleben wir bei jeder angekündigten, angedachten Möglichkeit, Förderungen minimieren zu wollen, die einst 1991 (Stromeinspeisegesetz) nur als Anschub für neue Technologien gedacht waren, um zehn Jahre später geradezu unermesslich ausgebaut zu werden (EEG)

Absurd bis dreist hingegen, quasi auf die Spitze getrieben erscheint das Beispiel aus Nordfriesland, welches uns gerade erreichte und das wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.
Möglicherweise erleben Sie in den ländlichen Räumen zur Zeit ähnliche Beispiele?
JR mit Dank für Bericht und Foto an K.B.!

“Gestern habe ich ein Foto geschossen, auf dem der größte Windkraft-Bauer der Umgebung ein grünes Kreuz aufgestellt hat.
Eigentlich müsste der Mann schon längst Millionär sein. Ist das nicht lustig?

Damit wollen Landwirte auf ihre schlechte Lage hinweisen.

(c) B.K.

Leider haben sie die Verteuerung der Ackerflächen selbst verursacht durch die Windkraft, und auch die jahrzehntelange Subventionierung, durchgesetzt von ihren Lobbyisten, hat zu lange eine strukturelle Anpassung verhindert.

Vielleicht will der Mann damit auch auf die schlechte gesundheitliche Lage seiner Familie hinweisen, denn er hat die Ackerfläche rund um sein Haus intensiv mit sehr großen und somit gesundheitsschädlichen Windkraftwerken bebaut, ohne ausreichenden Abstand zum Wohnhaus seiner Familie…”

https://www.bauerwilli.com/gruene-kreuze-was-einer-alleine-nicht-schafft/

https://www.tagesspiegel.de/politik/stiller-protest-gegen-agrarpolitik-was-sich-hinter-den-gruenen-kreuzen-auf-deutschlands-aeckern-verbirgt/25111542.html

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.