Plenarsitzung am 28.09.2017 im Hessischen Landtag

!WICHTIGER TERMIN!

FDP hat Windkraft und EEG auf die Tagesordnung gesetzt

Donnerstag, 28. September 2017, 14 Uhr Hessischer Landtag Anmeldung: M.Klotzsche@ltg.hessen.dewww.fdp-fraktion-hessen.de Themen der 117. Plenarsitzung im Hessischen Landtag: https://hessischer-landtag.de/content/117-plenarsitzung
Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. Es ist gut, dass sich mit der FDP und der AfD zwei Parteien im Bundestag befinden, die der bisherigen grün-linken Allparteien-Koalition Paroli bieten. Der FDP müsste klar sein, dass eine Koalition mit den Grünen und der stocksturen Frau Merkel kein gutes Ende nehmen würde. Der Wähler bzw. die Wählerin würde sich fragen, warum die FDP wieder einmal einknickt, denn die Grünen werden ALLES tun, um ihre m.E. irrsinnigen Ziele des “Klimaschutzes” durchzusetzen. Erschreckend ist für mich, dass Habeck als Bundesumweltminister gehandelt wird und beinahe 10% der Deutschen die nicht belehrbaren “Grünen” gewählt haben. Bei Frau Merkel kommen m.E. “Machtbesessenheit” und “Altersstarrsinn” zusammen, eine unheilvolle Kombination.
    Die Deutschen wurden durch die “Qualitätsmedien” derart geschickt bzgl. des CO2-Unsinns und der “Energiewende” indoktriniert, dass die meisten gar nicht bemerken, wie sie belogen werden. Aber irgendwann werden die Lügen auffliegen.
    Zur AfD kann man stehen, wie man will, aber selbst nach der Klatsche für die “GroKo” haben die Altparteien und die “Qualitätsmedien” nichts Besseres zu tun, als die AfD-Wähler als Nazis zu bezeichnen. Für mich deutet das zumindest auf sehr einfache Denkstrukturen hin.

    Ich wurde von einer Lokalzeitung auch schon bedroht, und “meine Universität” hatte nichts Besseres zu tun, als diese Bedrohung an mich weiterzugeben. So weit sind wir schon wieder in Deutschland, die Meinungsfreiheit steht nur noch auf dem Papier, und wenn man sich über DDR-ähnliche Zustände beklagt, wird man sofort in die Nazi-Ecke gestellt und muss mit persönlichen Nachteilen rechnen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten.

    Nach meiner persönlichen Meinung sollte die “Energiewende” so schnell wie nur möglich beendet werden, das EEG spielt eh keine große Rolle, denn die Netzentgelte und die Speicherkosten werden künftig den Strompreis treiben. “Gutes” könnte die Politik tun, wenn sie wieder die Freiheit der Forschung zulassen und die Universitäten nicht immer mehr zu Schulen degradieren würde, sondern sich für eine vernünftige und unantastbare Grundausstattung einsetzen würde. Aber so viel Weitsicht hat keiner der “Alt-Politiker”. Wende ich den Blick in Richtung Ausland, wo man meistens einen “Energie-Mix” anstrebt, kann ich über unser Land und die Verbohrtheit einiger “Weltrettungs-Protagonisten” nur noch den Kopf schütteln.

    Mal sehen, wie weit der Antrag der FDP im hessischen Landtag kommen wird.

Kommentare sind geschlossen.