Die EEG-Umlage ist ungerecht und gehört abgeschafft

WELT.de | Meinung – Ökostrom-Kosten
Von Daniel Wetzel | Stand: 17.07.2017

Die Kosten des Ökostroms werden auf die Stromrechnung draufgeschlagen. Das führt zu einer Umverteilung von unten nach oben. Besser und politisch ehrlicher wäre eine Finanzierung über Steuern.

[…]
Erst eine Steuerfinanzierung würde den Schattenhaushalt der Ökostromförderung unter echte parlamentarische Kontrolle bringen. Dann erst dann kann in den Haushaltsausschüssen offen darüber gestritten werden, wo das Geld des Steuerzahlers am besten angelegt wäre: in Straßen, in Schulen, bei innerer Sicherheit oder in mehr Windrädern und Solarparks. Dieser Wertestreit dürfte unbequem werden. Aber so ist Demokratie nun mal.
Lesen und kleines Video ansehen!
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article166702157/Die-EEG-Umlage-ist-ungerecht-und-gehoert-abgeschafft.html

Fragen Sie Ihre Kandidaten, wie sie im Falle ihrer Wahl mit dem EEG umgehen werden. Ob sie sich für die Abschaffung des EEG einsetzen, indem sie künftig eine Steuerfinanzierung anstreben oder die Dauerförderung von Windkraft & Co. endlich komplett abschaffen, wie von HE im folgenden Kommentar gefordert:

[box title=”” border_width=”2″ border_color=”#007711″ border_style=”solid” icon=”quote-right” icon_style=”border” icon_shape=”box” align=”left”]Helmut E.
“Daniel Wetzel weiß es besser, aber er sagt es nicht:
Diese Energiewende ist von Anfang an gescheitert. Die einzig richtige Entscheidung wäre deshalb, mit dem EEG die garantierte Vergütung und die jederzeit garantierte Abnahme des Stroms abzuschaffen. Es wäre ein Sieg der Vernunft über die Planwirtschaft. Aber Vernunft ist derzeit bei den Verantwortlichen ein rares Gut.”[/box]

JR