Fragen stellen – Anregungen zum Nachdenken liefern – Entscheidungen fördern

Liebe Leser,

Sie wundern sich über die Entscheidungen der Parteien bei Klimafragen, das Verhalten Ihrer Abgeordneten, das Desinteresse zu gesicherten und prägenden geschichtlichen Ereignissen, über die Abwehr von Debatten und wissenschaftlichen Auseinandersetzungen zu den, wie immer wieder betont, wichtigsten Fragen und Sorgen der Zeit?

Nutzen Sie die Gelegenheit und beteiligen Sie sich auch in Ihrem Namen an der Umfrage an unsere gewählten Abgeordneten im Bundestag:

“Sechzehn Klimafragen an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages”

Die Fragen sind wohldurchdacht, viele werden diese sich und anderen längst gestellt haben.

Warum sollten wir unbedingt diese Fragen lesen und an unsere Abgeordneten senden?

Weil alle Bürger heute zu Klimafragen vonseiten der Politik, mit Unterstützung der meisten Medien im Stundentakt nur noch mit Horrorszenarien und Panikmache in Angst und Schrecken versetzt werden sollen und die “Ratgeber” der meisten Politiker heute offensichtlich nicht mehr aus unabhängigen Wissenschaftskreisen stammen, sondern “Greta”, “Fridays for Future”, “XR”, “Psychologists/Psychotherapists 4 Future” heißen…

Weil diese “Ratgeber” unsere neuen Gesetzesinhalte und damit unser zukünftiges Leben und die Entwicklung unserer Natur und Artenvielfalt bestimmen… 

Und weil Wahlen noch nicht abgeschafft wurden!

Bitte machen Sie mit und stellen Sie Fragen :   https://www.klimafragen.org/#initiative


Herzlichen Dank

JR

Wenn es Wissenschaft ist, gibt es keinen Konsens. Wenn es Konsens gibt, ist es keine Wissenschaft.

Michael Crichton

Print Friendly, PDF & Email