Wählertäuschung und Krieg gegen die Avifauna

Was Sie zur Kommunalwahl in SH am 06. Mai wissen und bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten

Weitere Hintergrundinfos zu den Themen ‘Wählertäuschung zu Abständen’, ‘K.O. für den Artenschutz’, ‘Windkraft-Moratorium’

und ein treffender Kommentar ‘Adler- bzw. Milanaugen seid wachsam!’ von Katrin Johansen unter http://www.bi-gegen-wka.de/Aktuelles/

Schleswig-Holstein Magazin vom 27.03.2018

Neue Windkraftpläne stoßen auf Kritik

Nur die Grünen sind hochzufrieden, wie das breite Grinsen des Energiewendeministers Habeck zeigt:

Von der Landesregierung für Augenwischerei Mindestabständen geopferter Artenschutz
Aus der Pressemitteilung des BUND SH

Ole Eggers, BUND-Landesgeschäftsführer in Schleswig-Holstein:

[…] „Dieses Drehen an den Kriterien, wie auf dem Flohmarkt, wurde nur durch Versprechen der Landesregierung notwendig, die am Ende keinen realen Schutzgewinn für die Anwohner bedeuten. Die Immissionsrichtlinien rücken die Windparks in der Regel sowieso auf die jetzt beschlossene Entfernung. Wieso für diese Nulllösung Vögel und Fledermäuse in Gefahr bringen?“, fragt Eggers weiter.

Der neue Kriterienkatalog sieht unter anderem vor, dass der Abstand von Windparks zu Naturschutzgebieten auf 200 Meter reduziert werden darf. Des Weiteren sind nicht sicher bestätigte Rotmilanhorste in Zukunft völlig ungeschützt, ebenso wie die Flugkorridore von Gänsen zwischen ihren Schlafplätzen und Nahrungsflächen.

„Die Gänse stehen in Schleswig-Holstein so schon unter Feuer – nicht nur sprichwörtlich. Die Landwirte fordern schon seit längerem weiträumigen Abschuss und Vergrämung. Jetzt sollen auch die Flugrouten der Gänse zwischen Nahrung und Schlafplätzen für Windräder freigegeben werden. Unserer Verantwortung als Land des Vogelzuges werden wir so nicht gerecht“, erläutert Tobias Langguth, BUND-Naturschutzreferent im Gänseland zwischen den Meeren. ” […]

https://www.bund-sh.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/windkraft-bund-lehnt-verwaesserung-der-naturschutz-kriterien-ab/

Windkraft-Moratorium bis Sommer 2019

Die Bausperre für Windräder soll verlängert werden. Das ist das Ergebnis einer Landtagssitzung am Donnerstag. So sollen erst ab 2019 wieder Windkraftanlagen gebaut werden. Das Moratorium wird verlängert, weil die neuen Regionalpläne noch nicht fertig sind. In diesen Plänen legt die Regierung fest, wo im Land Windkraftanlagen gebaut werden dürfen. In den neuen Plänen soll der Abstand zwischen Siedlungen und Windkraftanlagen von 800 auf 1.000 Meter angehoben werden

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Windkraft-Moratorium-bis-Sommer-2019,landtag4016.html

Print Friendly, PDF & Email