Auch sie machen die Anwohner krank: Windkraftwerke um Borchen (Kreis Paderborn, NRW)

Genannte Symptome: Schlaflosigkeit, Beklemmungsgefühle, Schwindel, Kopfschmerzen bis zur Arbeitsunfähigkeit – Belastungen durch Störung des sozialen Friedens, den Verlust der Heimat und des Lebenstraums

Schallerkrankungen durch Hör-, Infra-, Körper- tieffrequenten Schall von WEA sind keine Glaubenssache

Auch wenn das ZDF von “sogenanntem Infraschall” spricht und mit Wissensmangel glänzt, weil es offenkundig nicht weiß, dass Infraschall eine physikalische Größe, über die in jedem Physik-Lehrbuch nachzulesen ist, dass es sich um den Frequenzbereich von 0 bis 20 Hz handelt. Und dass es in seinem IV-Beitrag in bester Ideologen- und Lobbyistenmanier seine Zuschauer davon zu überzeugen versucht, dass die im Video vorgestellten Betroffenen nicht wirklich unter der Beschallung durch Windkraftwerke leiden, sondern dass sie nur glauben, sie wären erkrankt, obwohl sie mit etlichen ihrer Nachbarn, mit Tausenden WEA-Anwohnern in Deutschland und Millionen weltweiter Zwangsanwohnern die gleichen oder ähnliche Symptome und daraus resultierenden Leiden teilen. Auch will das ZDF den Zuschauern weismachen, es gäbe keine wissenschaftlichen Untersuchungen zu den Auswirkungen von Infraschall – die regelmäßige Lektüre von Windwahn und anderer Informationsplattformen, der Veröffentlichungen von Science, pubmed, Royal Society, Nature und andere, Vorträge auf der DAGA, Noise Europe, der Internoise etc., aber auch das gute alte Physiklehrbuch aus der Gymnasial-Oberstufe, bzw. das Physik-Handbuch aus den unteren Physik-Semestern an der Uni würden hier weiterhelfen. Auch der Blick ins Kompendium der Flugmedizin könnte helfen, Journalisten zu einem besseren  Verständnis für Krankheiten, die auf Luftdruckschwankungen beruhen zu verhelfen. Auch wenn in Deutschland, im Gegensatz zu Betroffenen anderer Länder, nur relativ wenige Schallerkrankte sich trauen, an die Öffentlichkeit zu gehen und über ihre Symptome in Exposition an WEA zu berichten, da sie hier vielfach von den Medien lächerlich gemacht werden, von Betreibern und Lobbyisten verhöhnt und von Behörden für dumm verkauft werden, so gibt es sie doch, die Erfahrungsberichte – weltweit zu Tausenden, und hier auf der Schallopferseite sind es mittlerweile auch weit mehr als 300: http://www.opfer.windwahn.de/#Auswertung Auf welche Weise das ZDF belegen möchte, dass all diese Menschen unter einem Irrglauben leiden und eigentlich nur eingebildete Krankte sind oder aber zufällig alle plötzlich und unerwartet nach Inbetriebnahme von WEA in der Nachbarschaft an den gleichen Symptomen erkranken, wäre interessant zu wissen. Mit ihren Versuchen, Schallerkrankungen als Glaubenssache zu verkaufen und damit gesundheitlich geschädigte Mitbürger und gleichwohl ihre behandelnden Ärzte, die ihnen diese Erkrankungen diagnostizieren zu desavouieren, entlarven sich die Redakteure dieses Beitrages des  ZDF als Sprachrohr für die wirtschaftlichen Interessen der Windkraftbranche, als ideologisch motivierte Berichterstatter, mindestens aber als bildungsresistente Rechercheure. Hätten sie sich besser informiert, wären sie möglicherweise über die T 75.2 gefallen, eine Abrechnungsziffer für “Schäden durch Vibrationen – inkl. Schwindel durch Infraschall”: Zu “Schäden durch Vibrationen” und “Schwindel durch Infraschall” gibt es eine durch die Berufsgenossenschaften anerkannte Schwindelerkrankung T 75.2 nach ICD-Klassifikation (ICD-10-GM2010), die Diagnose der Erkrankung “Schäden durch Vibrationen” und “Schwindel durch Infraschall” kann durch behandelnde Ärzte unter dieser Ziffer abgerechnet werden. Die langjährig erforschten Erkrankungen VAD / Vibroakustische Erkrankung und WTS / Windturbinensyndrom fallen mit den darin beschriebenen  Symmptomen teilweise in diese Klassifikation. JR Sehen Sie selbst: https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-mittagsmagazin/mima-reporter-streit-um-windraeder-102.html
Mit Dank für den Link an Gegenwind Borchen!
Print Friendly, PDF & Email