Studie zum Windkraftlärm in Australien

Vorbereitungen beendet, es geht in die nächste Runde der Untersuchungen

Privatdozent Peter Catcheside, Flinders University of South Australia:
“Guter Schlaf ist wichtig für eine normale Tagesform und für die Gesundheit

Lärm von Windparks enthält hörbare und auch ungewöhnlich niedrige Frequenz-Komponenten, einschließlich Infraschall, die potenzielle Störungen des Schlafes, in Form einer chronischen Schlafstörung und / oder Schlaflosigkeit auslösen können.

Dieses Projekt wird zum ersten Mal direkt den Schlaf und physiologische Störungen durch Windpark-Lärm im Vergleich zu Verkehrslärm bewerten, der unter speziellen, sorgfältig kontrollierten Laborbedingungen produziert wird.”

Die australische Regierung hat für diesen Teil der Studie $ 1.357.652 zur Verfügung gestellt.

Der zweite Teil der staatlichen Studien-Förderung zur Schwesterstudie ($ 1.943.934) wird von Professor Guy Marks, University of New South Wales, verwaltet:
“Die Auswirkungen von Infraschall emittiert von Windenergieanlagen auf die menschliche Gesundheit wurde bisher nicht gut recherchiert.

Dieses Projekt wird von einem Team von Forschern mit einem breiten Spektrum an Fachwissen auf den Weg gebracht, die eine Kurzzeit- und eine langfristige Studie durchführen werden, um zu erforschen, ob die Exposition an Infraschall gesundheitliche Probleme verursacht.

Die Kurzzeitstudie wird im Labor durchgeführt werden und drei jeweils einwöchige Zeiträume durchlaufen.

Die längerfristige Studie wird in einer Gemeinde durchgeführt werden und sechs Monate lang laufen. Gemessen werden die Schlafqualität, die Gleichgewichtsfunktion, Stimmungslage und die kardiovaskuläre Gesundheit (des Herzens und der Gefäße).”

Dies berichteten wir Anfang April 2016 entsprechend unserer Infos von Stop These Things

Nun gibt es Neues zum Fortlauf des Studie, zunächst aus Süd Australien von der Flinders Universität

Dr. Kristy Hansen, Flinders University und ihr Team sind soweit, um die Untersuchungen vom Labor ins Feld zu bringen

Wind Farm Noise Study

The expansion of wind farm facilities in Australia has been associated with widespread community complaints regarding noise, sleep disturbance and adverse health effects. The Wind Farm Noise Study sets out to determine whether or not sleep disturbances may arise from wind farm noise. The noise used in our studies include sounds with frequencies that can be heard and not heard.

Led by Flinders University, this research involves a range of experts from a number of Australian institutions and has undergone a rigorous ethics approval process. It is funded by a grant from the National Health and Medical Research Council (NHMRC) (Number APP1113571).

For the first time, researchers will use direct sleep recordings of brain waves (electroencephalographic, EEG) and cardiovascular measurements in a laboratory setting to assess the impact of different noises. The measures will evaluate any possible sleep disruption and/or physiological activation in response to wind farm noise compared to other noise disturbances (particularly traffic) during sleep.

This study has three parts that you could potentially be involved with:

A survey of people exposed to windfarm or traffic noise;
A in-home study of sleep and noise in people affected by noise; and
A laboratory study at the Flinders University Sleep Laboratory to investigate noise effects on sleep in a controlled sleep and noise environment.

A Community Liaison Group will also be established to develop an avenue for community involvement during the three phases of the project.

Universal Trial Number (UTN): U1111-1191-1014
http://www.flinders.edu.au/wind-farm-noise-study/

Am 14.02.2018 berichtete Stop These Things nun vom Fortlauf der in angekündigten Studie zu Schallbelastung durch Windturbinen

Andreas Demming hat für EIKE die Informationen von STT aus Australien übersetzt, die Sie bei EIKE lesen können.
Mit Dank an den Übersetzer und EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie!

Lärmstudie in Süd Australien will die neurologischen Auswirkungen der Emissionen von Windparks feststellen.

17. Februar 2018 von Andreas Demmig

Leseprobe:

Worum geht es in der Studie?

Die Windpark-Lärmstudie wird erstmals direkte Aufnahmen von Gehirnwellen und kardiovaskuläre Messungen während des Schlafes der Probanden machen, um die Auswirkungen verschiedener Geräusche zu beurteilen.

Die Studie, die aus drei Teilen besteht, umfasst eine Studie zu Schlaf und Lärm bei Menschen, die von Windparklärm betroffen sind, sowie eine Laborstudie zur Untersuchung von Geräuscheffekten in einer kontrollierten Schlaf- und Geräuschumgebung.

„Wir konzentrieren uns vor allem auf die Schlafelemente. Wir denken, wenn es gesundheitliche Beeinträchtigungen gibt, sind die wahrscheinlichste Erklärung dafür Schlafstörungen. Bislang hat sich jedoch niemand wirklich ausführlich genug um die Details beim Schlafen gekümmert“, sagte Professor Catcheside.

„Schlaf ist ziemlich schwer zu messen und der einzige Weg das zu tun ist, ihn mit Elektroden an den Köpfen der Menschen zu messen … das sind herausfordernde Studien, und ich denke, deshalb wurden sie bis jetzt nicht gemacht.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Frage, ob sich der Lärm von Windkraftanlagen von anderen Lärmbelästigungen in Bezug auf das Ausmaß der Schlafstörung unterscheidet. Wir wissen das es unzweifelhaft ist, dass Lärm den Schlaf stört.“

 Professor Catcheside sagte, dass der größte Teil des Experiments die Laborstudie sein wird, die den Schlaf von Menschen messen wird. Solche die von Windradlärm betroffen sind und solche, die nicht betroffen sind.

Das Ganze in einer kontrollierten Umgebung, in der die Schlafspezialisten in verschiedenen Nächten verschiedene Geräusche abspielen werden.

„Was wir erkennen werden, ist der spezifische Einfluss von Windradlärm im Vergleich zu anderen Geräuschen beim menschlichen Schlaf. Wir machen objektive Messungen des Schlafes, um zu sehen, wie gut Menschen in dieser Umgebung schlafen und wann und wie Schlaf durch diskrete Lärmereignisse fragmentiert und gestört wird.“
https://www.eike-klima-energie.eu/2018/02/17/laermstudie-in-sued-australien-will-die-neurologischen-auswirkungen-der-emissionen-von-windparks-feststellen/

Zum Wohle des Volkes” – die deutsche Variante

Alles lesen und die Verantwortlichen in Politik, Ministerien und Behörden fragen, warum in der BRD bisher keine unabhängigen Studien zum Thema Schallauswirkungen von WEA auf Schlaf und Gesundheit gefördert wurden!

Statt dessen zahlen wir mit unseren Steuergeldern für Lobby-Studien zur Förderung der Weiterentwicklung der Windkraft, zur Förderung der Akzeptanz und zur Verschleierung der Auswirkungen auf die Gesundheit….

Wertschätzung der Bevölkerung und Verantwortung für Mitbürger in der Politik und die Achtung vorm Grundgesetz (hier Art. 2 Abs. 2) sieht anders aus!

JR


Print Friendly, PDF & Email