Landtagwahl in Niedersachsen 2017 – Wähler aufgepasst:

SPD Ministerpräsident kündigt erhebliche Steigerung der Energieerzeugung durch Windkraft an

Windkraftanteil wird fast verdoppelt verspricht MP Weil von der SPD

Wer noch mehr Belastung für Gesundheit, Natur- und Arten möchte durch Dauerschall und Blinken, durch Vogel- und Fledermaustod sowie Habitatsverlust, Verlust von Eigentum, Alterssicherung und Kreditwürdigkeit, sowie weiter steigende Stromkosten und das alles bei flächendeckender Landschaftsverschandelung, der beachte das Wahlversprechen der SPD in Niedersachsen.


Göttinger Tageblatt – Eichsfelder Tageblatt

SPD-Werbung mit Weil und Schwesig in Grone

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will im Fall seiner Wiederwahl am Sonntag den Windkraftanteil an der Energieerzeugung in Niedersachsen auf 75 Prozent steigern. Das erklärte er bei einer Bürgerversammlung in Grone am Donnerstag in Grone.

Derzeit betrage der Anteil 40 Prozent, sagte Weil. Die Voraussetzungen für die Umsetzung seien gut: „Wind ist der Rohstoff des Nordens.“ Niedersachsen sei „das Energieland Nummer eins“. Allerdings werde sein Bundesland nicht den Fehler Hessens machen und haufenweise Windräder auf Höhenzügen oder mitten im Wald errichten lassen. Weil: „Das wird es mit uns nicht geben.“

Alles lesen:
http://www.goettinger-tageblatt.de/Goettingen/Uebersicht/SPD-Werbung-mit-Weil-und-Schwesig-in-Grone
Mit Dank an Tom für die Info!
Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Auch die 800/400 m in SH gehen auf die CDU/FDP Regierung 2010 zurück. Vergessen wir nicht, daß die Umsetzung des Windwahns in der BRD 1990 mit dem Stromeinspeisegesetz und 1996 mit der Privilegierung, BauGB § 35.1.5, von der Kohl-Genscher-Regierung beschlossen worden sind. Beide kein Jota unschuldiger als Rot und Grün. Parteiübergreifender Konsens, ursprünglich grünes Gedankengut, begierig aufgenommen von durchgeknallten Ideologen und geldgierigen Geschäftemachern? Und kein Ende in Sicht…
    Die FDP verspricht, versprach mit ihren (vagen) Wahlaussagen erstmals ein Strohhalm zu sein.

  2. Hier im Emsland ist es vor allem die CDU, die die Abstände zu den riesigen Enercon-WKA nach unten fährt. SPD/Grüne hatten 1000m Abstand akzeptiert über den LRO-Plan. Die CDU hat dafür gesorgt, dass es nur 800m sind und gar keine Abstandsvorschriften mehr zu fließenden Gewässern. Also nicht immer auf die falschen losdreschen – bei der Wahrheit bleiben. Wir haben hier – wenns um Profit bei der Windkraft geht, viel mehr Probleme mit den CDU und FDP – Politikern als mit Grünen und SPD.

  3. Es bleibt also nicht nur für alle Windkraftgegner, vielmehr für alle Niedersachsen, die ihr Land lieben und ihrer Verantwortung dafür gerecht werden wollen, bzw. müssen, nur die Möglichkeit, aus Gründen der Vernunft die FDP zu wählen, gleichgültig, ob man sie sonst “liebt” odrr nicht.
    Für mich stellt sich die Frage, ob die Weils und Schwesigs noch bei klarem Verstand sind, wenn sie derartige Ungeheuerlichkeiten, wie ich meine, propagieren.

Kommentare sind geschlossen.