Sonne und Wind stellen keine Rechnung?

Lesenswert!

Bayerns neuer Umweltminister Glauber (Freie Wähler):

… „Wenn ein Kind heute ein Windkraftrad sieht, das seine Gemeinde mit Strom versorgt, wird es das später nicht für einen optischen Makel halten.
Wenn wir die Nachhaltigkeit solcher Projekte vermitteln, wird die Akzeptanz steigen“ …

Zynismus deutscher Umweltminister
Wie sagte einst ein schleswig-holsteiner Umweltminister auf die Forderung eines Vertreters des BLS (Bundesverband Landschaftsschutz) in den späten 90er Jahren, dass man den nachfolgenden Generationen die Landschaften mit all ihren Schönheiten erhalten müsse:
” Wenn Sie Landschaft wollen, dann kaufen Sie sich einen Bildband.”

Ebenso lesenswert: EIKE newsletter

Cui bono – Wem nutzt das Märchen vom menschgemachten Klimawandel und warum?

30. November 2018 von EIKE Redaktion
Michael Limburg – EIKE Vizepräsident – erläutert aus seiner Sicht, warum die Politiker und Bürokraten fast der ganzen Welt, die Idee, dass das Spurengas Kohlendioxid die Atmosphäre katastrophal erwärmen könnte, so attraktiv finden. Besonders die Links-Grünen, aber bei weitem nicht nur die, wie man in Deutschland seit Jahrzehnten beobachten kann.  

Klima-Fachgespräch im Deutschen Bundestag – Eine denkwürdige Veranstaltung mit einer Premiere!

29. November 2018 von Michael Limburg
PIK Forscher Prof. Anders Levermann bezeichnet die Aussagen anders denkender integrer Wissenschaftler als Quatsch: „Alles was Herr Shaviv gesagt hat ist Quatsch“. Er  hält eine Klimakatastrophe für unvermeidlich, und der Mensch sei schuld, mit 3 ½ m Meeresspiegelanstieg wenn …. ja wenn irgendwann mal, die Westantarktis schmilzt.
Wann das ist sagte er aber nicht.  

Energie­kompetenz in Bayern: Sonne und Wind stellen keine Rechnung

30. November 2018 Helmut Kuntz
Bisher hielt der Autor versprochene Ökoenergie-Preisvorstellungen – wie die bekannte, beispielhafte Kugel Speiseeis im Monat, ehemals versichert von einem GRÜNEN Minister -, beziehungsweise Versprechungen vom kostenlosen Ökostrom [2] für misslungene Aphorismen der Geschichte, welche schamhaft in deren Mülleimer verschwunden wären.
Umso erstaunter war er, als ein Interview mit dem neuen, bayerischen Umweltminister von den Freien Wählern erschien

Klima-Zwickmühle in Polen

1. Dezember 2018 Michael Kile
[Titel im Original: „Climate Catch-22 in Poland“. Im Beitrag wird deutlich, was damit gemeint ist. Anm. d. Übers.]
Ein weiteres Jahr, eine weitere Konferenz. Nach einem Vierteljahrhundert der Versuche, eine Rechtfertigung zu finden für die größte Umverteilung von Wohlstand in der Menschheitshistorie will das UNFCCC der Welt…   

Die Signale der nächsten Blackouts: Ruhiges Wetter & Sonnenuntergang sorgen für erneuerbares Chaos in Australien

30. November 2018  stopthesethings & JoNova
Im von „erneuerbaren Energien“ geradezu besessenen Australien, kommt die beiläufige Konversation unweigerlich auf die Erwartung der nächsten Stromausfälle, denn abends geht die Sonne unter und es ist windstill.
Hier eine Zusammenstellung von STT und von Joanne Nova, die extra aus Australien zur 12. Internationalen Klima- und Energiekonferenz nach München kam 

Präsident Trump: Vierter nationaler Klima-Zustands­bericht ist manipuliert, um schlechte Ergeb­nisse zu produ­zieren

29. November 2018 Eric Worrall
Die Regierung von Präsident Trump hat den Vierten Nationalen Klima-Report umgehend zurückgewiesen, und zwar mit der Begründung, dass er manipuliert worden ist, um vernünftige Reaktionen bzgl. höherer Temperaturen zu ignorieren:  

Frankreich: CO2- und Dieselsteuer löst den Aufstand aus

29. November 2018 
Die Straßenblockaden mithilfe gelber Warnwesten könnten zur Revolution führen.
Edgar L. Gärtner  

Die Energiewende: Wieso das Energie-Denken so schwierig ist

2. Dezember 2018 von Dr. Andreas Goppold m

SONNE ODER MENSCH Was ist auf der Sonne los? 

1. Dezember 2018 von Holger Douglas
Haben sich Wissenschaftler nicht verrechnet, wirft die Sonne Energie und Materie in gigantischen Mengen aus, bis sie sich in etwa 12 Milliarden Jahren aufbläht, Venus und Merkur verschluckt und die Erdkruste mit ungeheurer Hitze zu einem Lava-See verschmilzt. Dann ist sie da, die echte Klimakatastrophe.  

Winter 2018/19 – Kälte oder Milde nach Rekord-Sommerhalbjahr?

28. November 2018 Stefan Kämpfe
Die nachfolgende Zusammenstellung ist keine sichere Prognose! Aber wie in den Jahren zuvor, soll erneut ein vorsichtiger Ausblick auf den kommenden Winter gewagt werden. Dabei werden die wesentlichen Ursachen für den Charakter der Winterwitterung beleuchtet, wobei sich die Dominanz natürlicher Prozesse zeigt; anthropogene (menschliche) Einflüsse spielen höchstens eine Nebenrolle. Und ob es als „Ausgleich“ für das ungewöhnlich warme Wetter zwischen April und Mitte November 2018 nun einen kalten Winter geben muss, bleibt sehr fraglich, denn die Prognosesignale sind höchst widersprüchlich. Alle „Prognosen“ beziehen sich auf den meteorologischen Winter (Dez. bis Feb.) und werden im März 2019 kritisch auf ihr Zutreffen geprüft.  

Aus dem jüngsten Rundbrief der GWPF vom 28. November 2018

1. Dezember 2018 Einführung des Übersetzers: In diesem neuen Rundbrief geht es hauptsächlich um das Thema Kohle in ganz unterschiedlichen Facetten. Weil dieses Thema gerade vor COP24 in einem voll auf Kohle setzenden Land ziemlich interessant ist, werden hier Auszüge daraus übersetzt. – Chris Frey, Übersetzer  

Von PROMET zu PROMETHEUS

2. Dezember 2018 Vorbemerkung der EIKE-Redaktion : Unser Gastautor Prof. Walter Fett hat an dieser Stelle schon früher mit glossierendem Talent mehrfach den Klima-Alarmismus seziert. Diesmal „widmet“ er sich der aktuellen Ausgabe der seit 1971 erscheinenden Zeitschrift promet.

Warum ist es so cool, pessimistisch zu sein?

28. November 2018 Matt Ridley
[Vorbemerkung: In diesem Beitrag geht es nicht expressiv um Klima oder Energie, sondern um Allgemeines. Man kann jedoch getrost bei dem gesamten Beitrag daran denken, wie hier mit diesen beiden Themen umgegangen wird. – Chris Frey, Übersetzer]
Die Welt befindet sich in einem viel besseren Zustand als die Menschen glauben, aber wir neigen viel mehr dazu, uns auf schlechte Nachrichten zu konzentrieren als auf gute Nachrichten. Die Psychologie kann erklären, warum das so ist.

Naturschutz als Staatzziel mit unerwarteten Folgen

27. November 2018 Avon Dr. Björn Peters
Hessen hat im vergangenen Monat abgestimmt. Während an Kommentaren zum Ausgang der Landtagswahl kein Mangel ist, wollen wir uns heute mit einer der parallel stattgefundenen Volksabstimmungen beschäftigen. In die hessische Landesverfassung wurde als ein Staatsziel der Naturschutz aufgenommen, ähnlich wie bereits von einem Vierteljahrhundert in Artikel 20a des Grundgesetzes.  

Die Bedrohung für die Umwelt, welche die grüne Lobby zu ignorieren versucht

27. November 2018 Andrew Montford
Es ist nicht so, dass sich die grüne Lobby in Schweigen hüllt, wenn sie irgendwo eine Bedrohung für die Umwelt zu erkennen glaubt. Schon der geringste Hinweis auf ein vermeintliches Problem reicht in der Regel aus, damit sie einen Öko-Freak in Raserei versetzt. Darum sollte man einmal einen Blick auf deren Entscheidung werfen, stumm zu bleiben hinsichtlich der aufkeimenden Bedrohung, die zu einer der größten Bedrohungen für die Natur werden könnte, die wir je gesehen haben.  

Trumps Kandidat für die Energie-Regulationsbehörde, war kein Fan Erneuerbarer Energien

26. November 2018 Andreas Demmig Die Demokraten des Senats werden Bernard McNamee ablehnen, was ihm wahrscheinlich eher mehr Auftrieb geben wird, nachdem ein Video aufgetaucht ist, in dem er erneuerbare Energien, Umweltgruppen entlarvt und sich für fossile Brennstoffe einsetzt. Das fünfköpfige Gremium der Energie-Genehmigungsbehörde war bislang von drei Demokraten und zwei Republikanern besetzt. Mit dem Auslaufen der Amtszeit von Colette Honourouts im Juni, könnte die Mehrheit an die Republikaner gehen. – Einleitung durch den Übersetzer  

Ostschweiz gegen Windenergie

26. November 2018 Von Reto Romanelli, Schweiz
Es ist ein Sieg der Vernunft: Trotz politischem Druck aus Bern entschieden sich die Regierungen der Kantone Glarus und Appenzell Anfang November gegen geplante Windkraftprojekte. Im Gegensatz zur Westschweiz ist die Ostschweiz noch fast ganz frei von Grosswindkraftwerken. Doch der Druck steigt, denn gemäss der „Energiestrategie 2050“ ist die Errichtung von 800 – 1000 Windrädern in der ganzen Schweiz vorgegeben. Gegen geplante Projekte regt sich ein stetig zunehmender Widerstand aus der Bevölkerung, die in der Schweiz mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten hat als in anderen Ländern.  

mit Dank und besten Grüße/best regards Michael

Print Friendly, PDF & Email