Abwind – Spannender Insiderroman beschreibt den Windwahn in der Provinz

Guntram Pauli ist nicht nur ein guter Musiker, (“Rock Requiem“), sondern auch ein engagierter Autor, der gerade seinen fesselnden Roman “Abwind” herausgebracht hat. Ein Buch, dass wir mit großem Vergnügen gelesen und uns dabei “ganz zuhause” gefühlt haben. Zur Einstimmung empfiehlt sich der Klick auf den Song zum Buch “Bye Bye Kirschenland“,* den Guntram bereits 2015 geschrieben und veröffentlicht hat, als seine Wahlheimat unter die Windräder geriet. Der Autor hat alle Phasen von der Planung bis zum Bau der Windkraftwerke und sämtliche Gefühlszustände vom Erschrecken über bangen, hoffen, bis zur finalen Verzweiflung durchlebt. Die Zeit in der Profiteure und Ideologen ihr zerstörerisches Werk vollbracht haben und in die vertraute Heimat mit ihren sanften Hügeln, heimeligen Wäldern und idyllischen Dörfern eine lärmende, rotierende, blinkende und Schatten schlagende Schneise der Verwüstung geschlagen haben.

Abwind

Ein sehr spannender Roman über die Machenschaften von Windkraftprojektierern, Landbesitzern und Schloßherren und eine Bürgerinitiative mit viel Elan, Engagement und Ideen, eine schöne Pro-Windkraft-Aktivistin, die sich erst in einen Projektierer, dann in einen Windkraftgegner verliebt und das Zweifeln lernt. Schließlich über einen verzweifelten Natur- und Landschaftsschützer. Wer das Gefühl nicht kennt, wenn die Heimat unter die Windräder kommt, Natur, Artenvielfalt und Landschaft zerstört und die Anwohner ihrer Gesundheit und eigens geschaffener Werte beraubt werden, damit Projektierer und Verpächter sich die Taschen vollmachen können, bekommt mit diesem Insider-Roman tiefe Einblicke in das Geschehen in der deutschen Provinz. In Zeiten, in denen romantisierende Zeitschriften Städtern Landlust vermitteln wollen, vom Zauber der Landschaften, von Frieden und Harmonie in den Dörfern schwadronieren, oder in denen Unwissende dem Mainstream folgend Windkraftgegner und Natur- und Artenschützer lächerlich machen, radikalisieren oder verunglimpfen, in diesen Zeiten liest sich Guntram Paulis Roman angenehm ausgeglichen. Das, obwohl die Stimmung zwischen Hoffen und Bangen um die Zukunft auf dem Land und um den Erhalt der Heimat greifbar ist. Abwind ist kein Buch über Nimbys oder Sankt Florianer, sondern lenkt das Augenmerk der Leser auf das Leben in allen Provinzen des Landes, das innerhalb kurzer Zeit von 200 m hohen Industrieanlagen dominiert wird und aus den Bewohnern wenige Gewinner auf Kosten von vielen Verlierern macht. Der Riss durch die Dörfer wird Generationen anhalten und wer es sich leisten kann, ergreift die Flucht. Besonders lesenswert für alle Freunde spannender Unterhaltung und “Start-Up”-Bürgerinitiativen, verschenkenswert an diejenigen, die immer noch an die saubere Windkraft und die Uneigennützigkeit ihrer Protagonisten glauben. Auch als Denk-mal-Buch für Ihre Kandidaten zu den nächsten Wahlen und für Politiker, die diesen Wahnsinn zu verantworten haben… JR
  • Heute gibt es vom Kirschenland-Song auch eine schleswig-holsteinische Variante “Bye Bye Waterkant” als Wahlbeitrag zur Kandidatur und mit Bildern von Frank Dreves.

Das Buch bei Amazon: https://www.amazon.de/dp/3956315650/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1490441540&sr=8-1&keywords=abwind

Print Friendly, PDF & Email