Ostthüringen – BI „Unser Holzland – Kein Windradland“ stellt sich vor

Wir sind eine BI in dem Ort St. Gangloff im Thüringer Holzland (das grüne Herz Deutschlands).

Im März 2o16 wurde unsere B I „Unser Holzland – Kein Windradland“ gegründet.

Unser Ort liegt ca. 2,5 km vom Hermsdorfer Kreuz (BAB 4 und 9) entfernt und grenzt an ein sehr großes Waldgebiet. Dieses Waldgebiet wurde durch die regionale Planungsstelle der Regionalen Planungsgemeinschaft Ostthüringen in der Entwurfsplanung als W-20 Vorranggebiet St. Gangloff und Eineborn ausgewiesen. Es umfasst insgesamt 349 Hektar Wald und nimmt 13 Prozent einer zusammenhängenden Waldfläche südwestlich von St. Gangloff in Anspruch. Uns sind Bauanträge für 23 WEA , 240m hoch, bekannt. Einige Wohnhäuser sind nur 1000 -2000m entfernt. Leider gibt es in Thüringen keine 10H-Regelung. In unserem Kreis, dem Saale-Holzland-Kreis, haben wir auf Initiative der BI`s erreicht, dass im Klimaschutzkonzept die Forderungen „Keine Windräder im Wald und der 10 H-Abstand“ aufgenommen wurden. Derzeit ruhen die Genehmigungsverfahren, weil eine Reihe von Widersprüchen noch im Prüfverfahren sind.
Bis zum Ende der Widerspruchsfrist wurden von der BI  9432 Unterschriften sowie 260 Widerspruchsschreiben mit entsprechenden Argumentationen bezüglich des Vorranggebietes W-20 St. Gangloff / Eineborn an die Planungsstelle übergeben.


Desweiteren wurden mehrere Eingaben und Stellungnahmen an das Landratsamt des SHK „Untere Immissionsschutzbehörde-Umweltamt” gesandt.

Wir benötigen jede Unterstützung, damit unser Wald nicht zerstört wird!

K.B.

Informationsblatt 02/2018 der BI Unser Holzland – kein Windradland

Wir haben nur eine Heimat – kämpfen wir um sie!

Mit Dank an Kerstin Bärthel für die Info!
Wir wünschen unseren Mitstreitern im Thüringer Holzland viele engagierte Unterstützer und viel Erfolg für die Bewahrung Ihrer Heimat!
JuMa

Rotmilane bei Niederdorla / Thüringen
(c) www.windwahn.com
Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Wann wacht die Politik endlich auf??? Wann wird wahrgenommen, dass inzwischen um die 1000 Bürgerinitiativen gegen den weiteren Ausbau der Windkraft in unserem Land protestieren. Warum werden den Bürgern immer nur Halbwahrheiten aufgetischt? C0² -Ausstoß wird mit Windkraft bei uns schon deswegen nicht vermindert, weil die irrsinnigen sogenannten “Verschmutzungsrechte” ans Ausland verkauft werden und dort reichlich davon Gebrauch gemacht wird. Wir wohnen im Ortsteil Egestorf (Stadt Barsinghausen) Mitten zwischen insgesamt 5 Ortsteilen, zwischen dem Deister und dem Gehrdener Berg (Naherholungsgebiet der Landeshauptstadt Hannover) sollen hier auf bislang Ackerland 5 Riesen-Windkraftanlagen von über 240 m Höhe entstehen, ein unvorstellbarer Wahnsinn!!! Die Bürgerinitiative “Gegenwind-deistervorland.de” kämpft dagegen an. Wir wünschen der Initiative in Thüringen vollen Erfolg ihrer Bemühungen!!!

Kommentare sind geschlossen.