Irrsinn Windkraftausbau

Zur Verdeutlichung des Irrsinns erhielten wir das Faltblatt und das folgende Diagramm von Stephan Kaula – mit Dank!

“Anbei das Faltblatt “29 000 Windräder sind schon zu viel!“, das wir für eine Demo entwickelt haben. Dabei versuchten wir die Thematik ‘Unsinn der Windkraft’ quasi populärwissenschaftlich so weit wie möglich kurz und einfach zu fassen. Das Diagramm habe ich zusammen mit meinem Sohn auf Basis der für jeden zugänglichen Daten der Bundesnetzagentur erstellt. Dabei ist die Lage der eingezeichneten “Schwelle” schwer zu bestimmen und vermutlich sogar zu hoch angesetzt. Das würde aber die Aussage, dass wir uns bereits in den Anfängen einer Explosion von nicht mehr beherrschbarem Überstrom befinden, wie es das Kompendium zur Energiewende ja schon beschreibt, nur noch dringlicher machen.

Bei dem immer weiter voran getriebenen Windkraft-Ausbau sind wir also inzwischen in eine qualitativ andere Phase eingetreten, die völlig irrsinnig ist.”

“Das Diagramm, welches am deutlichsten und allgemeinverständlichsten den Irrsinn des weiteren Windkraftausbaus darstellt und deshalb möglichst weit Verbreitung finden sollte.
Habe hier die Jahreszahlen vergrößert und noch die Windstärke mit hineingese
tzt.

Nutzen Sie das Material für Ihre Aufklärungsarbeit!


“Die grüne Energiewende, die vor allem mit Windenergie erzwungen werden soll, ist teuer, Natur- und Bürger-feindlich und ineffektiv.
Und die Politik macht keine Anstalten, aus ihren Fehlern zu lernen.”

Eine Erkenntnis, die der aktuelle Spiegelartikel “Regierung weiß nicht, was Energiewende kostet” zur Ignoranz der Bundesregierung gegenüber der bereits seit Dezember 2016 geäußerten Kosten-Kritik des Bundesrechnungshofes bestätigt…

Informationen zur BI, initiiert von Dr. Stephan Kaula in der HNA:

“Neue Bürgerinitiative wehrt sich gegen Windräder bei Vöhl/Lichtenfels”

13.07.17
https://www.hna.de/lokales/korbach-waldeck/lichtenfels-ort317337/neue-buergerinitiative-wehrt-sich-gegen-windraeder-bei-voehl-lichtenfels-8483684.html

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

  1. sehr gut!
    einziges Problem: der öffentlichen Diskurs um die sogenannten Energiewende wird so gut wie ausschließlich von Gutmenschen beherrscht und die sagen (immer noch): Wind und Sonne sind kostenlos. Sie verschweigen, dass alle Naturgüter prinzipiell kostenlos sind. Sie zu nutzen, kann allerdings ganz schön teuer werden. Rechnet man auch noch die Folgekosten hinzu, so sind auch Wind und Sonne nicht mehr “kostenlos”, sondern allein der Rückbau von Windrädern, vor allem ihrer Fundamente, der Bauteile geht ganz schön ins Geld derer, die bis dahin abkassiert haben. Aber was ist das schon gegenüber den Milliarden, die wir jährlich begleichen, um den Ökoträumern eine risikolose Dividende zu garantieren.
    Nur das, was hier geschrieben wird, was jedem einigermaßen vernünftigen Menschen mit ein bisschen naturwissenschaftlichem Sachverstand klar ist, das lesen die Betroffenen leider nicht.
    Trotzdem: “dennoch die Schwerter halten”, irgend wann mal bricht sich die Vernunft Bahn, aber bis dahin werden wir wohl noch blechen müssen

Kommentare sind geschlossen.