Krank durch Infraschall

Neuer Flyer des GESUNDHEITSZENTRUM ALTES WASSERWERK

Mit Dank an Heimke & Pieter Hogeveen!

25821 Dörpum, NF
www.altes-wasserwerk.com

Auszug:

Warum sind die Auswirkungen so gravierend?

Die permanenten Druckwellen aktivieren unser Ur-Gehirn – das Stammhirn – das uns in einen Fluchtmodus versetzt (unprodukti-ver Stress).
So werden dauerhaft Stresshormone ausgeschüttet, u. a. Risikofaktor Nummer eins bei Herzinfarkt.
Die dauerhafte Ausschüttung führt zum Burnout, unsere Zellstrukturen in den Hohlräumen (Bronchien, Blutgefäße, Darm) verändern sich;
es kommt zu Verhärtungen, Entzündungen, Geschwüren und Krebs.
Hiervor kann man sich technisch leider nicht schützen – es wären 8,5 Meter dicke Wände nötig. Man kann nur flüchten.

Wer ist besonders betroffen?

Kinder, Schwangere, Ältere, Menschen mit Vorerkrankungen Abstand: Sogar 1500 m sind noch viel zu wenig!!!
Starre Meterangaben sind ungeeignet, weil WEA unterschiedlich hoch und leistungsstark entsprechend ihrer Megawatt-Zahl sind
und geologische Bedingungen wie der Untergrund (z.B. Böden Gestein, wasserführende Schichten, Gebirgs- oder Tallagen etc.)
unberücksichtigt bleiben.
Waren vor 20 Jahren bei WEA unter 50 m Höhe Abstände von ca. 750 – 1000 m noch ok, so sind 1500m-Abstände von WEA um
100 bis heute 230 m Höhe Körperverletzung!
Die Mindestforderung von 3000m-Abständen, z.B. in der Beschwerde vorm BVerfG ist bereits wissenschaftlich betrachtet zu
niedrig, aber kann wenigstens normal empfindliche Anwohner schützen. Alle anderen (vielleicht 25%) mit Vorschäden,
Schwangere, Ältere und Kinder werden unterhalb 10 km das Nachsehen haben.
Daher benötigen wir höhere Abstände und vor allem keine starren Werte, sondern machen diese auch im Sinne optischer
Bedrängung und Lichtemissionen von den Höhen und Stärken der WEA und ihrer Lage abhängig (z.B. 20 x Höhe).

Flyer zu download: http://www.windwahn.com/wp-content/uploads/2017/05/AltesWasserwerk_Folder_A4_Infraschall_05_2017.pdf